21. Mai 2013

Qeen of Heaven, Qeen of May

Der Mai vergeht, und vieles ist passiert.
Qindie ist an den Start gegangen. Mit fulminantem Erfolg, der uns alle, die wir daran beteiligt sind, auf die Überholspur zwingt. Und der zu Veränderungen führt.
Bei "Homunkulus" fange ich morgen die erste große Action-Schlüsselszene an, das heißt ich bewege mich rasant durch die zweite Hälfte. Das heißt, trotz "Basisarbeit" bei Qindie kehrt wieder Arbeitsdisziplin ein. (*irres Lachen* als hätte es davor keine Arbeit gegeben, mehr als genug, und Adrenalin mehr als genug, das ist die heiße Zeit des Wirbelsturmsurfens, der taumelnde, rasende Schlund des Interregnums … aber ich schweife ab, beziehungsweise bin aus dieser Realität in eine meiner Geschichten abgetaucht)
Auch auf diesem Blog wird es Veränderungen geben.
Wer meine kleinen Ausführungen über das Schreiben und das Schreibleben geschätzt hat – ja, da hinten auch mal alle die Hände hochheben, ah ja, ich zähle … öhm … zwei –, der wir sie auch in Zukunft finden. Nur nicht mehr hier. Sondern bei Qindie. 
Die Links dazu, wo genau sie erscheinen, werde ich allerdings auf dieser Seite posten.
Die gibt es hier also in Zukunft, ferner kurze Posts über Schreibfortschritte, Pläne, Projekte, Veröffentlichungen, Interviews, der ganze Kram, der eben zu eine Logbuch, einem WeBlog passt.
Die unendliche Weite der Worte bleibt weiterhin unerforschlich und ein Geheimnis. Vielleicht wird man hier auch das eine oder andere Interview mit großartigen Autoren finden, die ich über Qindie kennengelernt habe. Sie haben bestimmt alle viele interessante Sachen zu erzählen, wenn nicht alle ihre Worte in ihre Bücher geflossen sind.
Oder vielleicht die eine oder andere Zeichnung. Denn auch von ihnen kann der eine oder andere einen Stift halten und damit aufregende Dinge anrichten. Zum Beispiel Ratten. Wie man allerdings Ratten anrichtet, ist mir bisher ein … Geheimnis.
Und da wären wir wieder bei dem Wort, das für mich den Kern aller Kunst darstellt. Im englischen sprechen manche Autoren von "weirdness" aber das offene deutsche Wort "Geheimnis" gefällt mir persönlich besser.
In diesem Sinne, See you on the Range!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen